mailbox.org schützt E-Mail-Postfächer mit zusätzlicher Anti-Viren-Engine von Sophos

Damit Viren, Trojaner und Malware wie Locky, Petya & Co. keine Chance haben…

mailbox.org schützt die E-Mail-Postfächer seiner Kunden ab sofort mit einer zusätzlichen Anti-Viren-Lösung vor gefährlichen E-Mail-Schädlingen. Durch die Implementierung der Sophos-Technologie erhöhen wir die Qualität unserer Sicherheitsmaßnahmen, um infizierte Nachrichten noch zuverlässiger zu erkennen. Mit dem System-Upgrade sorgt mailbox.org dafür, dass Schadsoftware – wie der derzeit stark verbreitete Crypto-Trojaner „Locky“ bzw. der Erpressungs-Trojaner „Petya“ – erst gar nicht im Posteingang landen.

Der erhöhte Virenschutz ist für alle Nutzer automatisch bereits ab dem 1-Euro-Tarif enthalten.

Täglich tauchen neue Viren im Netz auf, vor denen sich Privatleute kaum noch erfolgreich schützen können. Als erfahrener Anbieter wollen wir unseren Kunden auch schon ab den kleinen Postfach-Tarifen den bestmöglichen Schutz bieten und haben uns daher entschieden, zusätzlich in eine Lizenz des Anti-Viren-Herstelles Sophos zu investieren.

Gefährliche Schadsoftware wie „Locky“ wird vor allem durch Spam-Nachrichten verbreitet. Die neue Sophos-Engine erkennt auch virenverseuchte E-Mails, die von bisher eingesetzten Mechanismen noch nicht zuverlässig entdeckt wurden. Wir freuen uns, dass die Qualität der bisherigen Anti-Viren-Software von mailbox.org mit diesem Schritt noch einmal erheblich gesteigert werden konnte.

Interessant ist der Unterschied zum herkömmlichen Desktop-Virenschutz, den Sie als Endanwender nutzen: Enthält eine Nachricht gefährlichen Schadcode oder Spam, landet sie erst gar nicht in Ihrem E-Mail-Postfach und kann weder Notebooks, PCs noch Smartphones gefährden. Kunden von mailbox.org sind damit auch rechtlich auf der sicheren Seite, denn Absender (unbemerkt) infizierter E-Mails erhalten so umgehend Rückmeldung darüber, dass ihre Nachricht nicht zugestellt werden konnte.