Google schränkt Einbindung von Kalender, Kontakten & Drive bei Drittanbietern ein

  • Zukünftig wird die direkte Einbindung von Kalendern und Kontakten von Google im mailbox.org Office wohl nicht mehr möglich sein.
  • Der Zugriff auf E-Mails bei Gmail sollte über das mailbox.org Office jedoch weiterhin funktionieren.

Manche unserer Kunden schätzen die Möglichkeit, auf ihre bei Google gespeicherten Kalender, Kontakte oder auch Dateien im Cloud-Speicher, direkt über unser mailbox.org Office zuzugreifen und haben diese als externe Datenquellen bei uns eingebunden. Google ermöglicht dies Drittanbietern wie uns bislang über einen besonderen Zugang („Google API“), der den Zugriff auf verschiedene Google-Dienste eines Nutzers auf einfache Weise erlaubt.

Aufwändige intransparente Zertifizierungen notwendig

Nun hat Google angekündigt, die Einbindung seiner Dienste stark einzuschränken. Drittanbieter müssen zukünftig eine aufwändige Zertifizierung durch einen von Google benannten amerikanischen Dienstleister vorweisen.

Dabei ist es grundsätzlich nicht verkehrt, wenn unseriöse Anbieter vom Zugriff auf Google-Konten ausgeschlossen werden und Missbrauch minimiert wird.

Die Rahmenbedingungen für eine Zertifizierung sind jedoch alles andere als transparent und akzeptabel: So fordert Google das Recht ein, unser komplettes Unternehmen durch die amerikanischen Zertifizierungsstellen durchleuchten zu lassen, die ihrerseits eng an Google gebunden sind.

Und neben technischen, Wettbewerbs- und Datenschutz-Aspekten, ist auch die finanzielle Seite einer solchen Zertifizierung abschreckend gestaltet, um kleinere Marktteilnehmer auszusperren: Für jeden Zertifizierungsversuch fallen Kosten in Höhe von 15.000 bis 75.000 US-Dollar an, egal ob die Prüfung am Ende positiv oder negativ ausgeht. Und nicht nur das: Jede zukünftige Änderung bei mailbox.org kann eine ebenso aufwendige Neuzertifizierung notwendig machen. Egal, ob neue Features oder neue Softwareversionen: Google könnte eine aufwändige Re-Zertifizierung fordern, sobald wir mailbox.org verändern. -Und das machen wir schließlich permanent.

Nach eingehender Prüfung haben wir uns dazu entscheiden müssen, keine Google-Zertifizierung anzustreben: Weder ist der Aufwand finanziell zu rechtfertigen, noch können und wollen wir, Google einen derart tiefen Einblick in unsere Infrastruktur gewähren.

Zu guter Letzt ist mailbox.org auch angetreten, die sichere, datenschützende Alternative zu Google bereitzustellen, so dass es irgendwann absurd wird, wenn wir sechsstellige Summen an Google und seine Zertifizierer aufbringen, damit unsere Kunden weiterhin dort ihre Daten hosten können.

Womit müssen mailbox.org Kunden, die Google-Dienste nutzen, nun rechnen?

Um es noch einmal klar zu sagen: Kunden, die keine Google-Dienste bei mailbox.org eingebunden haben, sind nicht betroffen.

Und für Google-Nutzer ist derzeit noch unklar, wann und wie Google den Zugriff zukünftig einschränken wird. Zu den Zeiträumen, in denen dies geschieht, gibt es unterschiedliche Angaben: Sie schwanken von Januar bis Ende März 2020.

Vielleicht wird es anfangs nur Warnungen geben, dass Anbieter wie mailbox.org nicht zertifiziert sind, bevor später der externe Zugriff auf die Google-Dienste tatsächlich nicht mehr funktionieren wird.

Wir gehen davon aus, dass dann die direkte Einbindung von Kalendern und Kontakten von Google nicht mehr möglich sein wird.

Der Zugriff auf E-Mails bei Gmail sollte jedoch weiterhin funktionieren. Diese Einbindung haben wir schon vor längerer Zeit auf ein reines IMAP-Protokoll umgestellt, so dass sich mailbox.org wie ein normaler E-Mail-Client gegenüber Google verhält und nicht von der Google API abhängig ist.

Aber vielleicht ist dies ja auch eine gute Gelegenheit, alle Daten endgültig von Google wegzuziehen? Unterstützen kann Sie hierbei unser Umzugsdienstleister und Partner Audriga. Oder Sie führen den Umzug in Eigenregie durch: In unserer Wissensdatenbank finden Sie eine Anleitung mit Details zum Umzug von Gmail zu mailbox.org.


Vielen Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team von mailbox.org